Spanien Reisen

Spanien Reiseverkehr - National

Reiseverkehr - National

Flugzeug
Iberia (IB) (Internet: www.iberia.es) fliegt die größeren Städte Spaniens an sowie die Kanarischen Inseln, die Balearen und die Exklaven Ceuta und Melilla an der nordafrikanischen Küste. Weitere Verbindungen mit Aviaco (AO), Air Europa (UX) (Internet: www.air-europa.com) und Spanair (JK) (Internet: www.spanair.com). Flugtaxis gibt es an fast allen Flughäfen.

Schiff
Tragflächenboote und Autofähren verkehren regelmäßig zwischen Algeciras und Ceuta (Exklave in Nordafrika), Málaga (bzw. Almería) und Melilla (Exklave in Nordafrika), Barcelona (bzw. Valencia, Alicante) und den Balearen sowie zwischen Cádiz und den Kanarischen Inseln. Eine Katamaran-Fähre verkehrt zweimal täglich zwischen Barcelona und Palma de Mallorca (Fahrzeit 3 Std.). Weitere Informationen von Trasmediterránea (Internet: www.trasmediterranea.es).

Bahn
Das Schienennetz der staatlichen Eisenbahngesellschaft RENFE (Internet: www.renfe.es) verbindet Städte und Regionen der gesamten Iberischen Halbinsel. Die wichtigsten Züge haben Klimaanlagen und Speise- oder Buffetwagen. Für InterCity-Züge müssen Sitzplätze reserviert werden. Hochgeschwindigkeitszüge (AVE) verkehren auf den Strecken Madrid - Sevilla und Madrid - Zaragoza - Lleida/Huesca, Madrid - Cuidad Real -Puertollano, Madrid - Málaga (Talgo) und Madrid - Toledo (Fahrtzeit: 35 Min.). Autoreisezüge stehen u. a. auf den Strecken Madrid - Algeciras/Málaga/La Coruña/Vigo/Santander, Barcelona - Málaga, Bilbao - Málaga und Bilbao - Alicante zur Verfügung.

Sonderzüge
Der luxuriös eingerichtete Al-Andalus Express(Internet: www.alandalusexpreso.com) befährt zwischen April und Dezember (außer im Juli und August) eine attraktive Route durch Andalusien, Ausflüge und Essen sind im Reisepreis enthalten (Fahrzeit: 6 Tage). Der Tren de la Fresa (Erdbeerzug) (Internet: www.aranjuez.net verkehrt von April bis Oktober zwischen Madrid und Aranjuez. Der Transcantábrico (FEVE) (Internet: www.transcantabrico.feve.es) fährt von Juni bis Oktober auf einer reizvollen Route den Norden Spaniens von León bis nach Santiago de Compostela. Auskunft und Reservierung über RENFE. Im Limonen-Express fährt man von Benidorm entlang der Costa Blanca.Von der Zahnradbahn Ferrocarril Cremallera in Montserrat (Internet: www.cremallerademontserrat.com) aus hat der Reisende überwältigende Eindrücke der Gebirgslandschaft der Pyrenäen.

Ermässigungen
Verbilligte Tagesrückfahrkarten werden angeboten. Kinder unter 4 Jahren fahren umsonst, Kinder zwischen 4 und 14 Jahren bekommen 40 % des Fahrpreises erlassen, Jugendliche erhalten einen Preisnachlass von 25 %, Senioren 25-40 %. Außerdem gibt es Ermäßigungen von 10-25 % p.P. für Gruppen von 10-25 Personen. Conexión aérea ermöglicht einen Preisnachlass von 25 % für Flugpassagiere, die beim Fahrkartenkauf ihr Flugticket vorzeigen.
InterRail-Pässe und Euro Domino-Netzkarten sind auch in Spanien gültig, Einzelheiten s. Deutschland.


Bus/Pkw
Gute Autobahnen und Schnellstraßen verbinden die Großstädte. Für die Autobahnbenutzung muss fast überall Maut bezahlt werden, außer auf einigen Stadtautobahnen und -umfahrungen. Es gibt jedoch zweispurige Schnellstraßen, die den Norden mit dem Süden Spaniens verbinden und kostenlos benutzt werden können. Die Landstraßen sind z. T. in weniger gutem Zustand. Informationen zu Mautgebühren, den schönsten Strecken und alles rund um die Autobahn gibt es bei ASETA (Internet: www.aseta.es). Das Netz von Tankstellen, die bleifreies Benzin anbieten, ist flächendeckend. Jeweils eine ADAC-Auslands-Notrufstation (Internet: www.adac.de) ist in Barcelona (Tel: (93) 5 08 28 28) eingerichtet. Sie bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes Hilfeleistungen bezüglich Hotels, Mietwagen, Fahrzeug- oder Krankenrücktransporte.
Es gibt ein gut ausgebautes und preiswertes Busnetz. Selbst abgelegene Dörfer sind mit dem Bus erreichbar. Alsa (Internet: www.alsa.es) ist eine der größten Busgesellschaften in Spanien. Je nach Region gibt es weitere Gesellschaften. Andalusien: www.alsinagraells.net, Katalonien: www.sarfa.es und www.alsinagraells.net. Innerspanische Busverbindungen stehen auch online unter http://fahrplan.bahnen-und-busse.de. Fahrkarten und Abfahrt jeweils am Busbahnhof. Die Busbahnhöfe verschiedener großer Städte in Spanien haben eine Webseite, wo sämtliche Strecken von der Stadt aus angeboten werden. Barcelona Nordbahnhof: www.barcelonanord.com/eng/horarios/pantalla1.asp. Bilbao Termibus: www.termibus.com/inicio_horarios.htm. Madrid Estación Sur: www.estaciondeautobuses.com. Málaga: www.estabus.emtsam.es. Valladolid: www.aytovalladolid.net/modules.php?name=Transporte&file=Bus. Mietwagen: Die bekannten Verleihfirmen haben in allen größeren Städten Niederlassungen. Motorräder: Helme sind Vorschrift. Personen unter 18 Jahren dürfen Motorräder über 75 cc weder mieten noch fahren. Unterlagen: Landeseigener Führerschein oder EU-Führerschein. Für Staatsangehörige der EU- und EFTA-Länder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-Bürgern empfohlen, die Internationale Grüne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensfällen die Unfallaufnahme zu erleichtern und in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz.
Verkehrsbestimmungen:
In geschlossenen Ortschaften nachts immer mit Abblendlicht fahren. Reservebirnen und ein rotes Warndreieck müssen mitgeführt werden.
Das Tragen von Warnwesten ist für Autofahrer Pflicht, wenn sie ihr Fahrzeug außerhalb von geschlossenen Ortschaften verlassen und sich auf der Fahrbahn aufhalten.
Anschnallpflicht;
Promillegrenze: 0,50. (Wer mit mehr als 0,5 Promille oder mit Drogen am Steuer erwischt wird, verliert für mindestens ein Jahr und maximal für vier Jahre den Führerschein und muss mit einer Haftstrafe von bis zu 2 Jahren rechnen.)
Geschwindigkeitsbegrenzungen:
innerhalb geschlossener Ortschaften: 50km/h;
auf Schnellstraßen: 100 km/h;
auf der Autobahn: 120 km/h (100 km/h für Busse und LKWs);
auf allen anderen Straßen: 90km/h.


Stadtverkehr
Das städtische Nahverkehrssystem ist sehr gut. In Barcelona, Valencia, Bilbao und Madrid verkehren U-Bahnen (preiswerte Sammelkarten erhältlich). Alle Urlaubsorte und Kleinstädte haben ein gutes Busnetz. Taxis findet man in allen größeren Städten.

Fahrzeiten
von Madrid zu den folgenden größeren Städten in Spanien (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
FlugzeugBahnBus/Pkw
Barcelona1.008.007.00
Valencia0.504.004.00
Bilbao0.506.004.30
Sevilla0.552.30*6.30
Palma/Mallorca1.155.00**4.30*
Kanar. Inseln2.30--
Málaga1.005.006.30
Santander0.506.005.30


Anmerkung
[*] Hochgeschwindigkeitszug AVE
[**]Zuzüglich 9 Std. per Boot.

Quelle: Columbus Travel Publishing Ltd.
Impressum | Verlink uns